Fetale Akinesie

Die Fetale Akinesie Deformations Sequenz (FADS) bezieht sich auf eine klinisch und genetisch heterogene Konstellation von Merkmalen, einschließlich einer fetalen Akinesie, intrauteriner Wachstumsretardierung, multiplen Gelenk-Kontrakturen, Gesichtsanomalien, Arthrogrypose und Entwicklungsstörung, einschließlich Lungenhypoplasie, Gaumenspalte und Kryptorchismus (Vogt etal., 2009). Unabhängig von der Grunderkrankung sind alle diese Zeichen die Folge verminderter motorischer Aktivität des Feten. Dessen Unfähigkeit zu schlucken führt zum Polyhydramnion und fehlende Bewegung des Zwerchfells und der Interkostal-Muskulatur zur Lungenhypoplasie. Die kurze Nabelschnur und die vielfachen Gelenk-Kontrakturen sind durch das Fehlen einer normalen Beweglichkeit des Feten verursacht. Weitere Merkmale der Akinesie-Sequenz sind: Ulnardeviationder Hände, Schaukelstuhl-Füße, Kamptodaktylie, schwach ausgeprägte Hautleisten und fehlende Beugefurchen in den Handflächen. Das Gesicht ist ausdruckslos, mit Hypertelorismus und Telekanthus. Die Ohren sind klein, wenig gefaltet und nach hinten rotiert. Mund und Unterkiefer sind klein, der Gaumen hoch. Gelegentlich kommen eine Gaumenspalte und Herzfehler hinzu. Viele Kinder werden vorzeitig geboren und haben bei vorliegender Lungenhypoplasie eine hohe Letalität.Die Nomenklatur resultiert aus einer Beschreibung eines klinisch und genetisch heterogenen Phänotyps aus fetaler Akinesie, daher der Begriff „fetale Akinesie Deformation Sequenz“. Mutationen in den Genen RAPSN, DOK7 und weiteren Genen sind bei Patienten mit dem fetalen Akinesie Deformation Sequenz (FADS) Phänotyp identifiziert worden. Das RAPSN Gen kodiert für ein Protein, das postsynaptische Rezeptoren und Acetylcholin-Rezeptoren (AChR) an den neuromuskulären Synapsen verbindet (Apel et al., 1995).Das DOK7-Gen kodiert für ein muskuläres Protein, das für die neuromuskuläre Synaptogene essentiell ist. Wegen der Heterogenität der Ursachen ist die genetische Beratung der Eltern schwierig: Das Wiederholungsrisiko für sporadisch erscheinende Fälle liegt zwischen 0,01 und 25%. Die vorgeburtliche Diagnose nach Geburt eines Indexfalles erfolgt mit Fehlbildungs-Ultraschall durch den Nachweis von Polyhydramnion, Ankylosen, Ödem der Kopfhaut, verminderten Thoraxbewegungen und Lyngenhypoplasie.

Zugehörige Erkrankungen
Fetale Akinesie Deformations Sequenz (FADS)

Untersuchte Gene
RAPSN (MIM: 601592)
DOK7 (MIM: 610285)

NGS Fetale Akinesie Panel Diagnostik

WP Glossary Term Usage